unser 2 Monatsimpuls

(Neu) Start

Wenn in der Formel 1 Bernd Mayländer seine Runden auf der Rennstrecke dreht, dann ist zuvor ein Unfall passiert. Es wäre zu gefährlich, das Rennen einfach fortzuführen. Ein Wagen liegt noch im Kiesbett, die Fahrbahn ist mit Autoteilen übersät oder ein Fahrzeug muss erst von der Strecke gehoben werden. Dann werden gelbe Flaggen geschwenkt und Bernd fährt mit gähnend-langsamen 200km/h vor dem Fahrerfeld her (ich glaube, viele der Rennfahrer machen währenddessen ein kurzes Nickerchen hinter ihrem Visier). Das Ganze dient der Sicherheit: Runterschalten, nicht mehr überholen, wenn nötig, sogar kurz in der Boxengasse anhalten.

Die vergangenen 14 Monate der Pandemie fühlten sich mitunter auch nach Runterschalten an. Am Anfang war es für viele sogar eine heilsame Entschleunigung. Auch hier war es aufgrund der konkreten Gefahr einer Infektion und einem überlasteten Gesundheitssystem nicht mehr möglich, einfach so weiterzumachen.

Doch mittlerweile ist die Sehnsucht groß nach einem Neustart – nach einer gefühlt ewig langen Safety-Car-Phase. 

Wort

Wenn die Gefahr auf der Rennstrecke vorbei ist, schaltet Bernd Mayländer die gelben Warnlichter auf seinem Auto aus. Dann wissen die Fahrer, dass es in der nächsten Runde mit dem Rennen weitergeht. Sie bringen dann ihre Reifen auf Temperatur und bereiten sich auf den Neustart vor. Auch wenn Gemeinde alles andere als ein Rennen ist, zeichnet sich auch bei uns ein Neustart ab. Die Fallzahlen sinken und die Hoffnung steigt, dass es bald wieder eine gewisse Normalität geben wird. 

Auch in der Bibel begegnen uns immer wieder Neustarts. Einzelne Menschen erleben einen persönlichen Neustart durch die Begegnung mit Jesus. Ganze Gemeinden werden nach schwierigen Zeiten zu Veränderung herausgefordert. Und das ganze Volk Israel darf nach 40 Jahren in der Wüste endlich ins verheißene Land einziehen. Was aber ist wichtig, wenn dieser Neustart ansteht? Zu Josua, der das Volk Israel in das verheißene Land führen soll, sagt Gott: „Habe ich dir nicht geboten: Sei getrost und unverzagt? Lass dir nicht grauen und entsetze dich nicht; denn der HERR, dein Gott, ist mit dir in allem, was du tun wirst“ (Jos 1,9). Neben vielen Detailfragen bleibt das Wesentliche: Uns an Gottes Maßstäben auszurichten und ihm zu vertrauen. Diese Perspektive wünsche ich uns als Gemeinde und auch mir persönlich!

In Vorfreude…

          Sebastian Mankel